6. Februar 2020 Philip Mayer

Portraits in der Tiefgarage

Gestern hatte ich ein Shooting für ein kommendes Magazin von Schwäbisch Media. Dafür bin ich in die hauseigene Tiefgarage gegangen und lichtete einige Mitarbeiter ab. Die Lichtsetzung gestaltete sich als Herausforderung, da die Deckenhöhe und die Länge des Raumes sehr begrenzt waren. Ich verringerte den Abstand der Lichtquelle zum Modell, damit ich einen steileren Einfallwinkel und somit einen natürlicheren Kinnschatten bekam. Im Gegenzug musste ich jedoch die Lichtquelle vergrößern, um eine homogene Ausleuchtung der Person zu behalten. Leider stellte sich dadurch ein weiteres Problem heraus. Durch den geringen Abstand der Lichtquelle zum Hintergrund wurde dieser flachgeblitzt. Damit meine ich, dass er keinen Verlauf von Licht und Schatten in sich trug und somit die dramatische Lichtstimmung und der Fokus auf die Person verloren ging. Zum Glück hatte ich einen Wabenvorsatz für den Blitz dabei und konnte dem entgegen wirken. Ganz zum Schluss wurde sehr dezent einen weiterer Blitz auf der rechten Seite hinzugefügt, um etwas Struktur in den Schattenpartien zurück zu holen.